Geschichten von der Kante: Wenn die NICs mal zicken…

Geschichten von der Kante: Wenn die NICs mal zicken…

…Tach Allerseits,

folgenden (reproduzierbaren) Effekt hatte ich kürzlich in 4 TMG-Szenarien gleichzeitig. Hintergrund: Für meine TMG-Trainings verwende ich recht umfangreiche, virtualisierte Netzwerkszenarien. Diese werden mit Hyper-V dargestellt. Geht ein Training über mehrere Tage (was üblicherweise der Fall ist) dann setze ich die VMs über Nacht in den Zustand: “Gespeichert”, um diese am Folgetag flott wieder verwenden zu können.

Immer wenn ich die TMG-Installationen am kommenden Tag “aufgeweckt” habe war eine Remote-Verwaltung mittels MMC + TMG-SnapIn via RPC von einem internen Admin-PC nicht mehr möglich! Erst durch ein herzhaftes De- und Aktivieren der internen NIC wurde die Remote-Administration wieder möglich.

Ich denke das dies produktive Umgebungen primär nicht betreffen mag – aber man weiß ja nie!

Weitere Anmerkung von Marc Grote aka Jens Baier: Bei einigen Forefront TMG/UAG Installationen in Hyper-V VM mit installiertem NLB haben die Netzwerkadapter manchmal keinen Traffic mehr. Erst wenn man in den NIC-Properties kurz das Kontrollkaestchen fuer NLB deaktiviert, wird wieder Traffic auf der NIC generiert und das NLB durch TMG/UAG wieder aktiviert.  Auf physikalischen Servern ist mir das noch nicht aufgefallen. Die MAC Spoofing Einstellungen in Hyper-V fuer die VM sind natuerlich aktiviert 🙂

😉

Gruß, Marc Grote aka Jens Baier und Karsten Hentrup aka Jens Mander…

|<-|

Die Kommentare sind geschloßen.